Ein effizienter Start machte Lust auf mehr, doch einige Gründe gab es, dass es am Schluss doch eine Niederlage absetzte.

Mit einem verkleinerten Kader trafen wir mit dem Marti Car im sonnigen Wallis ein.

In den ersten Spielminuten tasteten sich beide Teams ab und waren bestrebt keine Fehler zu begehen. In der 15.Minute konnte das Heimteam aus dem Wallis das 1:0 erzielen.
Folglich wurde das Drittel spannend und attraktiv gestaltet. Das Auswärtsteam konnte gut mithalten, und ist sogar zu einigen Chancen gekommen. Der Torerfolg blieb jedoch aus. Stand: 1:0

Im zweiten Drittel dauerte es gerade einmal sechs Minuten und der Ausgleich war Tatsache.
Nur eine Minute später waren die Walliser nicht auf dem Posten und Gals ging das erste Mal in Führung. Martigny fand zum Spiel zurück und konnte den Ausgleich erzielen.
Gals drückte dem Spiel nun seinen Stempel auf. Perfekte Spielzüge zahlten sich aus und den Seeländern gelangen in nur wenigen Sekunden weitere zwei Tore. War der Bann nun gebrochen? Coach Rappaz intervenierte mit dem Timeout.
Nun ging es darum, dem Druck der Walliser stand zu halten. Nach einem weiteren cleveren Spielzug konnte Gals sogar auf 2:5 erhöhen! War man(n) zu siegessicher?
Martigny erwachte und erwischte Gals eiskalt. In einer kurzen Verschnaufpause erzielten die Walliser zwei weitere Tore.
Stand: 4:5

Das letze Drittel haben sich die Galser ein wenig anders vorgestellt, der Start war holprig und Sie mussten gleich wenige Sekunden nach der Pause den Ausgleich von den Wallisern in Kauf nehmen. Die Mannschaft aus dem Seeland schrumpfte und schrumpfte und das merkte man nun auch langsam auf dem Feld. Die Beine wurden langsamer und die Stöcke schwerer, man machte mehr Fehler. Die Walliser bleiben ihrem Spiel treu und versenkten die Bälle im Tor. Es kam schlussendlich zu einem 8:5 ! ! !

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass die Leistung der Mannschaft gut war. Man hatte sich wie so oft nicht aufgegeben und blieb lange dran. Heute sogar mit drei Führungstreffern. Zwingend muss sich an den Abwesenheiten einiger Spieler etwas ändern. Es ist sehr schade ansehen zu müssen, dass man mit einem Team mithalten kann, jedoch die nötigen Energieressourcen
mit so wenigen Spielern schlicht weg nicht reichen. Der SV Gals war komplett unterbesetzt (das Matchblatt zeigte 21:11
Feldspieler) und verschenkte somit leichtfertig 3 wichtige Punkte.