Spielbericht 13.04.2019 SHC Grenchen-Limpachtal 2 – SV Gals 1

“Die Vorzeichen stehen erdenklich schlecht!” Diese Worte hörte man im Vorfeld der zweiten Partie zu Genüge. Grund dafür: Die Abwesenheit von Schlüsselspielern. Umso wichtiger war es, die Mannschaft mental richtig auf die zweite Partie der NLB-Halbfinalserie einzustellen.

Und wie dies gelang! Die Seeländer starteten furios in die Partie und lagen nach etwas mehr als drei Minuten bereits mit 0:3 in Führung. Was für ein Auftakt! Während dem ganzen Startdrittel wurden die Grenchner früh unter Druck gesetzt und so gut in Schach gehalten. Nach 20 Minuten stand es 0:4 für den SV Gals.

Nun galt es in der ersten Drittelspause die richtigen Worte an die Mannschaft zu richten, damit diese das Spiel auch weiterhin mit der gleichen Konzentration und Disziplin verfolgt.
Auch dies gelang optimal und die erste Mannschaft des SV Gals konnte die Führung kontinuierlich auf 1:8 nach 40 Minuten ausbauen.

Im letzten Drittel schwanden Konzentration und Disziplin allmählich und man nahm folglich vermehrt Strafen, die man so vehement vermeinden wollte. Prompt fielen die Grenchner Tore. Die Uhrenstädter kamen bis auf 6:9 an die Seeländer heran. Die Unruhe auf der Galser Spielerbank wuchs. Schlussendlich behielten die Spieler des SV Gals aber die Ruhe sowie die nötige Abgeklärtheit, um mit zwei Empty-Netern den Finaleinzug perfekt zu machen.

Nebst der grandiosen Teamarbeit ist besonders die Leistung des Sturmduos Gutmann/Bongni hervorzuheben, welches mit unerbittlichem Einsatz und wunderbarem Zusammenspiel einen grossen Beitrag zum ersten NLB-Finaleinzug in der Geschichte des SV Gals beigetragen hat.

Das erste Finalspiel findet am Sonntag, 5. Mai um 14.00 Uhr in der tschilar baut-Arena statt.