In zwei Dritteln zum Sieg

Trotz bewölktem Himmel pilgerten am ersten Playoff-Tag der Galser 250 Zuschauer zur tschilar baut – Arena, um das Derby zwischen dem SV Gals und dem SHC Grenchen-Limpachtal live mit zu verfolgen. Man merkte, dass die Stimmung bei den Galsern angespannt war, verlor man doch im letzten Jahr die Playoff-Halbfinalserie gegen den SHC Grenchen.
Um 14:00 Uhr dann der Anpfiff. War es zu grosser Respekt vor den Uhrenstädtern, oder die lange Pause seit dem letzten Ernstkampf? Jedenfalls begannen die Galser gehemmt und sehr defensiv. Man liess die Grenchner ihr Spiel machen und hatte grosse Mühe nicht schon früh in Rücklage zu geraten. Nach 9 Minuten und 6 Sekunden kam es so weit und D. Jordi schoss die Grenchner in Front. 6 Minuten Später fanden sich die Galser bereits mit 0:3 in Rücklage. Als sich das Heimteam nach 20 Minuten in die Garderobe begab, hingen die Köpfe tief. Es brauchte gute Worte der Trainer um die Galser wieder zu erinnern, wie man in der Meisterschaft die Spiele gewann. Nämlich mit viel Laufwillen und den gegnerischen Torhüter mit Schüssen einzudecken (Gib dem Ball die Chance, ins Tor zu gehen).
Nach 5 Minuten und mehreren guten Chancen verkürzten die Galser zum 1:3. Weitere 5 Minuten später konnten die Galser die Partie drehen und gingen mit 4:3 in Front. Das Heimteam gewann die Zweikämpfe, war vor den Grenchnern am Ball und konnten diesen mehrheitlich in der Hälfte der Uhrenstädter halten. Die Galser waren erwacht und die Köpfe auf dem Weg in die zweite Pause wieder dort wo sie hingehören.
Jetzt ging es darum den Vorsprung im dritten Drittel über die Zeit zu bringen oder sogar noch auszubauen. Und es fing gut an. Nach nur 1 Minute im letzten Drittel, zogen die Galser mit 6:3 davon. Danach verkürzte Grenchen in Überzahl zum 6:4. Nach drei Minuten konnten die Galser ein weiteres Tor feiern. Anschliessend nutzten die Gäste kleine Fehler des Heimteams gnadenlos aus und kamen noch zum Anschlusstreffer.
7:6 stand es nach 56 gespielten Minuten, bevor Gutmann Päscu mit dem 8:6 die Galser definitiv zum Sieg schoss.
Durch eine unnötige Szene in der 58 Minute, welche eine 5 Minuten + Matchstrafe nach sich zog, beraubten sich die Uhrenstädter der letzten Chance zur Aufholjagd.
Mit grossem Laufwillen und Dank den vielen Schüssen aufs gegnerische Tor konnten die Galser das erste Halbfinalspiel, vor heimischem Publikum, gewinnen.
Somit kann der SV Gals am nächsten Samstag den Sack in Grenchen zu machen und erstmals ins Finale der NLB einziehen.