Turnierbericht vom 21.10.2018 der 2. Mannschaft des SV Gals

07.30 Uhr, Gals. Aufgrund des langen Reisewegs düste die Mannschaft unter der Leitung von Headcoach Züttel in («allerherrgottsfrüh») Richtung Süden des Kantons Zürich los, um das dritte Turnier der noch jungen Saison rechtzeitig in Angriff nehmen zu können. Die erfolgshungrige Truppe aus Gals überzeugte bereits im unterwöchigen Training mit läuferischen Topwerten, welche sich nun sicherlich positiv auf den Turnierverlauf in Horgen auswirken werden. Aber der Reihe nach…
«Und täglich grüsst der SHC Diabla» hat sich so manch eine/r wohl hinter sinnt, denn wie bereits vor einer Woche stand frühmorgens die Partie zwischen SHC Diabla II vs. SV Gals II bevor. Aufgrund des neuen Warmup-Programms groovte sich die zweite Mannschaft schnell auf den, heute zu saft- oder gar zu emotionslosen, Gegner ein. Die Hockeymesse war bereits nach wenig gespielten Minuten gelesen. Der wohlverdiente 0:11-Sieg macht Lust auf mehr oder zumindest auf das Mittagessen!
Horgenberg Hammers II vs. SV Gals II: Nach der kurzen Mittagspause lud der aktuelle Tabellenleader und heutige Gastgeber zum sogenannten «6-Punkte-Spiel». Die Galser sind aufgrund der letzten Duellen gewarnt, denn die gegenüberstehende Jungmannschaft aus Horgen ist läuferisch und hockeytechnisch «feiächli bi dä Lüt». Die Marschrichtung war jedoch klar, man will dem Leader mit der notwendigen Präsenz bis zum Schluss Paroli bieten. Trotz dieses Vorhabens fanden die Galser zu keiner Sekunde in den Spielverlauf und hatten praktisch in jeder Aktion das Nachsehen. Von der Aufsässigkeit des Gegners können sich die Seeländer für die restliche Saison eine oder gar mehrere Scheiben abschneiden. Das aus Galser Sicht enttäuschende 4:0-Endresultat im Spitzenduell war daher die logische Folge für den souveränen Leader.
Das auf dem Matchblatt geführte Heimspiel zwischen SV Gals II vs. HC Mad Dogs Dulliken bildete den Tagesabschluss im musikunterstützten Hexenkessel von Horgenberg. Die Solothurner Stimmungsmannschaft, besser bekannt als die «wütenden Hunde», bei welchen stets Talent, eine ruppige Spielweise und Emotionen mitspielen, erwischte den besseren Start und war im gesamten Spiel die deutlich aktivere Mannschaft. Die bis kurz vor Schluss verdiente 0:3-Führung wurde ebenfalls begünstigt, indem die Berner eine ihrer grössten Schwächen gnadenlos aufblitzen liessen: die Konteranfälligkeit. Das zu späte Aufbäumen der Galser konnte die 2:3-Niederlage auch nicht mehr verhindern.
Trotz diesen heutigen Niederlagen sprach Headcoach Züttel der Mannschaft ein gutes Zeugnis aus und zieht die entsprechenden Lehren aus dem (zu) offensiv ausgerichteten Spielstil seiner Schützlinge. Als nächstes steht nun der wegweisende Cup-Fight in der heimischen «Tschilarbaut»-Arena gegen die 1. Liga Mannschaft aus La-Chaux-de-Fonds an. Trotz der jüngsten Resultate sind die «Russen» gewarnt, denn siegeshungrigen Seeländer machen sich sehr wohl Hoffnungen auf ein Weiterkommen. AUF!
Allgemeines Turnierfazit:
#mirheizwöigoali
#klasseteamleistig
#sportmachtdurstig
#potenziauwärumä
#tabäuäischmirdochbananä
#sponsoringbyvöllerichs